Musikverein Langerringen e.V.
Meine Musik, Meine Heimat, Mein Verein

Chronik

SCHLAG AUF SCHLAG

Die Musik hat in Langerringen eine lange Tradition. Bereits im Jahre 1871 bestand die erste Blasmusikgruppe mit 10 Musikern. Aufgrund der Kriegszeit haben sich erst wieder Anfang der 30er Jahre eine Langerringer Burschenkapelle (Dirigent Mastaller), eine Tambour-Kapelle (Leitung Anton Pfänder, Vater unseres langjährigen Ehrendirigenten Norbert Pfänder) und eine weitere Langerringer Blaskapelle (Dirigent Uhl). Nach dem 2. Weltkrieg riefen die Uhl Brüder Franz und Ludwig als Dirigent und Ausbilder eine neue Blaskapelle mit 17 Mann ins Leben, die bis 1962 in unserer Gemeinde bestand. Am 07. April 1962 trafen sich 28 Gründungsmitglieder und gründeten den Musikverein Langerringen e.V., der am 27. Juni 1962 ins Vereinsregister eingetragen wurde. Als Termin für die 1. ordentliche Mitgliederversammlung wurde der 30. April 1962 festgelegt. In dieser wurde die Vereinssatzung beschlossen und folgende Vorstandschaft gewählt:

1. Vorsitzender: Hans Freißle
2. Vorsitzender: Alfons Vogel
Schriftführer: Norbert Pfänder
Schatzmeister: Stephan Trometer
Beisitzer: Georg Schindele
Beisitzer: Johann Filser
Orchestervorstand: Albert Kleber
Dirigent: Ludwig Laberer
Kassenrevisoren: Konrad Gmehlin und Richard Pfänder

Die Entstehung des Vereins wurde durch ein Gründungsfest mit Festgottesdienst und Zeltbetrieb am 29. Juli 1962 offiziell gefeiert. 

Bereits bei dem 1. Wertungsspiel am 08. Juli 1962 erreichte die Kapelle in Klosterlechfeld in der Mittelstufe einen 1. Rang mit Auszeichnung. Im September 1962 wurde Ludwig Laberer als Dirigent von Karl Benzinger abgelöst. 

Am Ostermontag 1963 konnte die Musikapelle Langerringen erstmals in einer neuen allgäu-schwäbischen Tracht, die der Verein unter anderem dem Einsatz von Herrn Konrad Gmehlin zu verdanken hatte, auftreten. 

Die Ausbildung der Musiker wurde 1964 durch Musikprofessoren und ehemaligen Philharmonikern gefördert. So bildete Alois Pröckl die Posaunen und Professor Port die Schlagzeuger aus. 

Eine sehr anspruchsvolle Prüfung der Leistungsfähigkeit bestritten die Musiker beim 4. bayerischen Blaskapellenwettbewerb1964 im Münchener Bürgerbräukeller. Hier konnte erstmals eine schwäbische Kapelle die noch nie vergebene Punktzahl von 118 Punkten und somit den Sieg erreichen. Als Preis erhielten wir eine Trompete und ein Tenorhorn. 

Mit dem Ende des Jahres 1964 wurde Dirigent Karl Benzinger von seinem Nachfolger Fritz Hirsch abgelöst, der der Kapelle auch seinen selbst komponierten Marsch "Gruß an Langerringen" widmete. 

1965 sowie 1966 wirkten die vier Langerringer Musiker Albert Kleber, Fritz Botzenhardt, Hubert Schmid und Norbert Pfänder beim Herbstfest in Offenburg mit. Dort spielten sie in der Rundfunkkapelle unter der Leitung von Otto Ebner. 

Unser erster größerer Ausflug ging nach Brühl um den dortigen "Fanfarenkorps Schlossfalken" zu besuchen. Dazu hatte uns im April 1968 Conny Nies eingeladen. Vom 12. - 15. Juli 1968 richtete der Musikverein Langerringen das 7. Bezirksmusikfest des Bezirkes 13 aus. Hier fanden Wertungsspiele mit 25 Kapellen statt, die morgens um 06.00 Uhr begannen. Ebenfalls wurde ein Festabend, ein Gemeinschaftschor und ein großer Festumzug veranstaltet, bei dem auch unser befreundete Brühler Fanfarenkorps mitwirkte. 1968 übernahm Fritz Weißer den Dirigentenstab. 

Am 27. Juli 1970 gründete der seit 1969 aktive Dirigent Fritz Botzenhardt eine Jugendkapelle mit 48 Zöglingen. Diese traten erstmals beim Bezirksjugendkonzert in Untermeitingen am 24. April 1971 auf. 

Unser nächstes wichtiges Ereignis war am 06. Mai 1972 als wir im Kaisersaal der Erzabtei Ottobeuren die "Pro Musica-Plakette" für 100 Jahre Blasmusik überreicht bekamen. In diesem Jahr hatten wir drei Anschaffungen: Eine Tracht für die Jugend, eine Standarte und eine Lyra. Ein weiteres Highlight war unser erstes Gartenfest im Garten der ehemaligen Gastwirtschaft Wachter. 

1973 gründete Fritz Botzenhardt eine zweite Jugendkapelle mit 23 Musikern. 

Die hundertjährige Gründung wurde etwas verspätet vom 01. - 05. Mai 1974 mit einem Festprogramm gefeiert. Am 2. Weihnachtsfeiertag diesen Jahres stellte der Dirigent Fritz Botzenhardt ein anspruchsvolles Programm für das 1. Weihnachtskonzert zusammen. 

Eine besonders ehrenvolle Berufung erhielt die Kapelle für den Oktoberfestzug des Jahres 1982 in München. 

Einen schweren Schlag traf den Verein und die Kapelle im Jahr 1984. Am 26. Juni verunglückte Dirigent Fritz Botzenhardt tödlich auf dem Weg zur Arbeit. Mit viel Mut und Tatkraft übernahm der bisherige Vizedirigent und 1. Trompeter Norbert Pfänder die Führung des Dirigentenstabes. Die Jugendkapelle übernahm zunächst Adalbert Menhofer, bis auch sie am Ende 1986 von Norbert Pfänder geleitet wurde. 

1985 fuhren wir zum internationalen Musikertreffen mit Folkloregruppen aus der ganzen Welt ins Münchner Olympiagebäude. 

1987 durften wir vom 10. - 13. Juli das 17. Bezirksmusikfest ausrichten. Hierfür fand ein Festabend, ein Festgottesdienst, ein Gemeinschaftschor mit Umzug, ein Weckruf und Wertungsspiele mit 26 Kapellen statt. Die musikalische Umrahmung des Festes wurde von den umliegenden Musikkapellen übernommen. 

Leider löste sich in diesem Jahr die Jugendkapelle nach 17 Jahren gemeinsamen Musizieren auf. 

Der Umbau unseres heutigen Musikantenstadls wurde im Jahr 1990 durchgeführt. Der Stadl gehörte damals der Zimmerei Schäflein und konnte bei unserem 1. Gartenfest am 21. und 22. Juli 1991 sowie bei unserem 1. Vatertagsfest 1992 gebürtig eingeweiht werden. 

Nach 11 erfolgreichen Jahren übergab 1995 unser Ehrendirigent Norbert Pfänder den Dirigentenstab an den jetzigen Dirigent Stephan Knöpfle. 

125 Jahre Musikkapelle Langerringen und die Fahnenwiederweihe des Männergesangsvereins Liederkranz Langerringen feierten wir vom 27. - 28. Juli 1996. 

Im Oktober 1998 durften wir endlich unser neues Vereinsheim oberhalb des Sportheims nach rund 8000 Arbeitsstunden durch Musiker, Vereinsmitglieder und vielen Freunden des Vereins, beziehen. Jede Woche können wir jetzt in einem großen, modernen Proberaum mit gutem Klang unser musikalisches Können erweitern. Die Zeit davor wurde seit Gründung bis 1950 im Gasthof "Zum Biber", danach 20 Jahre im Nebenzimmer beim Gasthof Layer und ab 1970 im Kellerraum unserer Schule geprobt. 

Das 1. Frühjahrskonzert veranstaltete der Musikverein 1998. 

Am 04. Juli 1999 wurde unser neu erbautes Musikerheim eingeweiht, hierzu fand ein Festgottesdienst auf dem Sportplatz statt. 

Unser 1. Open Air spielten wir im Juni 2000 im Garten unseres Musikantenstadls zusammen mit der Blaskapelle Türkenfeld. 

2002 war unser Jubiläumsjahr, 40 Jahre Musikverein Langerringen e.V.. In diesem Jahr jagte ein musikalisches Highlight das andere. Am 02. März musizierten wir gemeinsam mit dem Virtuosen und Weltmeister im Mundharmonikaspielen Rene Giesen und der Stadtkapelle Schwabmünchen in der Stadthalle Schwabmünchen. Beim Open Air traten die Rocksängerin Tina Wörle und der Bariton Peter Huber von der bayerischen Staatsoper auf. Zum Abschluss des Festjahres führten wir gemeinsam mit dem Chor "Chorioso" beim Weihnachtskonzert die Operette "Im Weißen Rössl" auf. 

Im April 2003 gab es erstmals Überlegungen ein Jugendensemble für 9 - 12-jährige zu gründen, worauf nach Ostern eines mit circa 18 Jungmusikern unter der Leitung von Clarissa Pfänder gegründet wurde. 

Am 19. Juli 2003 veranstaltete der Musikverein Langerringen e.V. die erste 99-Cent-Party. 

Im Jahr 2004 besuchte uns nochmals Rene Giesen und lies uns durch einen Workshop in das Mundharmonikaspielen hineinschnuppern. 

Als neuen Programmpunkt fand 2005 ein Konzert unter dem Motto "Ab ins Wochenende" auf dem La Baconniere Platz statt. 

2006 wurde unsere Satzung wegen Gemeinnützigkeit und einer Jugendordnung geändert. Daraufhin war die 1. Jugendvollversammlung, in der Stefan Seitz als Jugendvertreter gewählt wurde. 

Zum 1. Tag der Betriebe luden wir 2008 ein und durften bei einer VIP-Veranstaltung im Bahnpark Augsburg spielen. Ebenfalls in diesem Jahr gründete sich das Dampfnudelgebläse, eine kleine Besetzung von etwa 10 Musikern aus der Stammkapelle.

Am 10. Mai 2009 verabschiedete sich Clarissa Pfänder als Jugenddirigentin in Langerringen. Ihre Nachfolgerin wurde Tanja Schwarz-Heinrich, die mit den Jugendlichen die musikalische Weiterbildung für circa 1 Jahr übernahm, bevor 2010 Christian Mayr als Dirigent antrat.

2010 gewannen wir beim 1. Blasmusikcup mit unserer "Zirkusshow" in Langenneufnach, wo wir uns gegen die Musikkapellen Gennach, Graben, Konradshofen und Walkertshofen uns durchsetzten. 

Beim 1. Dampfnudelfest des Dampfnudelgebläses am 04. und 05. Februar 2011 gabe es Dampfnudeln mit Vanillesoße. 

Das Jahr 2012 war unser Jubiläumsjahr zum 50-jährigen Bestehen unseres Musikvereins unter dem Motto "Ein halbes Jahrhundert". Hierzu gab es einen Musikerfasching, einen Festabend, einen Tag der offenen Tür im Musikerheim, einen bayerischen Abend "O´zapft is" und eine Veranstaltung mit dem Dampfnudelgebläse und den Maulquappen. 

2013 holten wir uns in Walkertshofen den Blasmusikcup, von den im Jahr zuvor gewonnenen Gennachern, mit unserer "Jukebox" zurück. 

"Den heiligen Rasen" in der Allianz-Arena betreten hieß es für das Blasorchester Langerringen im Oktober 2013. Wir durften für die Fans des Fußballspiels FC Bayern München gegen den VFL Wolfsburg spielen.

  • Scannen0005
  • IMG_0014
  • Scan7
  • Jugendkapelle1
  • IMG_0002
  • Brühl1
  • Scan6
  • IMG_0433